#JoinForcesAgainstCoronavirus

Die Corona-Pandemie erfordert ein geschlossenes, institutions- und sektorenübergreifendes Handeln. 

In dieser sich ständig verändernden Krisensituation bedarf es 
einer schnellen Kommunikation zwischen Kolleginnen und Kollegen, Expertinnen und Experten 
– über Krankenhaus-, Stadt- und Ländergrenzen hinaus.

Kommunikation war und ist ein wichtiger Baustein klinischer Zusammenarbeit und erfolgreicher Behandlung. Die Corona-Pandemie aber zwingt Krankenhäuser, herkömmliche Wege zu verlassen und neue Kommunikationsformen zu nutzen. In Zeiten von Kontaktminimierung und isoliertem klinischem Personal unterstützen Messenger dabei, Informationen und Wissen schnell und sicher zu teilen 
– innerhalb und außerhalb der Krankenhäuser.

Als Krisenmanagment-Tool ermöglicht Join den Austausch von Know-how, 
auch wenn Kollegen*innen bspw. isoliert bleiben müssen oder nicht zwischen 
anderen Kliniken, Abteilungen, Stationen etc. gewechselt werden darf.

Über Join kann das gesamte Team über Neu-Infektionen informiert werden. 
Potentielle Kontakte zu neuinfizierten Personen können schneller identifiziert und 
entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

In der aktuellen Krisensituation bieten wir Krankenhäusern freie Basis-Lizenzen für
unseren klinischen Messenger Join zur Unterstützung der Medizinerinnen und Mediziner an!


Kontaktieren Sie uns per Mail über den roten Button oder 
rufen Sie uns an: +49 172 40 81 49 5